Russischer Außenminister nach Kontakt zu Corona-Infiziertem in Quarantäne

·Lesedauer: 1 Min.
Lawrow mit Maske bei einem Besuch in Athen
Lawrow mit Maske bei einem Besuch in Athen

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat sich nach einem Kontakt mit einem Corona-Infizierten in Quarantäne begeben. Der 70-Jährige fühle sich gut, teilte sein Ministerium am Dienstag mit. Seine anstehenden Termine werden demnach aber verschoben. 

Lawrow war am Montag in Athen und hatte bei einem Treffen mit Regierungschef Kyriakos Mitsotakis und anderen Regierungsvertretern eine Mund-Nase-Bedeckung getragen. Wie die russische Zeitung "Kommersant" berichtete, war dies einer der seltenen Anlässe, an denen Lawrow eine Maske trug. 

Am Mittwoch sollte der Minister nach Bosnien reisen, für Donnerstag war in Belgrad ein Treffen mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic geplant. 

Russland hat mit insgesamt 1.547.774 registrierten Infektionen und 26.589 Todesfällen die vierthöchsten Corona-Fallzahlen weltweit. Am Dienstag verschärfte die Regierung die Maßnahmen, unter anderem gilt nun eine Maskenpflicht in vielen öffentlichen Räumen. 

gap/mid