Russischer Geheimdienst: Bewaffneter Angreifer in Moskau "ausgeschaltet"

Ein bewaffneter Angreifer hat am Donnerstag in der Nähe der russischen Geheimdienst-Zentrale in Moskau Schüsse abgegeben. Wie der russische Inlandsgeheimdienst FSB in einer von Nachrichtenagenturen verbreiteten Erklärung weiter bekanntgab, wurden dabei mehrere Menschen verletzt. Der Angreifer wurde demnach von Sicherheitskräften "ausgeschaltet".