Russland plant Einführung von Corona-Pass

·Lesedauer: 1 Min.
Mann mit Gesichtsmaske in Podolsk unweit von Moskau (AFP/Yuri KADOBNOV)

Angesichts der dramatischen Corona-Lage im Land plant die russische Regierung nun ebenfalls die Einführung eines Corona-Passes. Einem am Freitag im Parlament eingebrachten Gesetzentwurf zufolge müssen künftig alle, die Groß- oder Kulturveranstaltungen besuchen wollen, beim Shoppen oder in Bars und Restaurants nachweisen, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind oder medizinische Gründe gegen ihre Impfung sprechen.

Die Regel soll nach dem Willen der Regierung am 1. Februar in Kraft treten und bis 1. Juni gelten. Ein zweiter Gesetzentwurf schreibt den Gesundheitspass auch für Zugreisen oder Flüge im Inland vor.

Mit den beiden Maßnahmen hofft die Regierung, mehr Menschen zum Impfen zu bringen. Obwohl das Land über eine Reihe eigener Vakzine verfügt, sind laut der Website Gogov weniger als 35 Prozent der russischen Bevölkerung vollständig geimpft.

Am Freitag meldeten die Behörden über 40.100 neue Infektions- und 1235 Todesfälle binnen eines Tages. Nach Angaben von Vize-Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa sind die meisten der Covid-Patienten, die auf der Intensivstation landen oder an Covid-19 sterben, nicht geimpft.

ans/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.