Syriens Opposition wirft Russland Chemiewaffen-Lüge vor

Die syrische Opposition hat Russlands Angaben zurückgewiesen, die syrische Luftwaffe habe in der Stadt Chan Scheichun ...

Die syrische Opposition hat Russlands Angaben zurückgewiesen, die syrische Luftwaffe habe in der Stadt Chan Scheichun eine Chemiewaffenfabrik von Rebellen getroffen. Bei der Aussage handele es sich um eine „Lüge”, sagte der Vize-Chef des Oppositionsbündnisses Syrische Nationale Koalition.

Abd al-Hakim Baschar sprach stattdessen von einem „Massaker”, für das er die syrische Regierung verantwortlich machte. Bei dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Chan Scheichun waren am Dienstag Aktivisten zufolge mindestens 72 Menschen getötet worden.

Syriens Präsident Baschar al-Assad müsse wegen Kriegsverbrechen vor ein Straftribunal gestellt werden, forderte Baschar. Syriens Regime sei für die Syrer eine größere Bedrohung als extremistische Gruppen wie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) oder Al-Kaida.

Die Opfer weisen nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Symptome der Einwirkung von Chemiewaffen auf. Das augenscheinliche Fehlen äußerer Verletzungen und andere Anzeichen deuteten auf Nervengift hin, teilte die...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen