Russland und Japan teilen Sorgen über Nordkoreas Rüstungsprogramme

Sowohl Russland als auch Japan teilen als Anliegerländer die Sorgen, was Nordkoreas Rüstungsprogramme angeht.

Man sei über die Lage dort sehr besorgt, Russland ebenso und auch die Weltgemeinschaft, sagt ein Sprecher des japanischen Außenministeriums.

Bei dem Treffen habe Abe mit Putin sehr offen darüber gesprochen und von ihm verlangt, Russland müsse versuchen, auf Nordkorea noch mehr Druck auszuüben.

Russland wolle die Partner in den USA, in Japan und Indien davon überzeugen, sagt ein russischer Diplomat, früher einmal Botschafter in Südkorea, dass man mit Nordkorea auch wirklich reden müsse – statt es über Lautsprecher an der Grenze anzubrüllen und Flugzeugträger hinzuschicken.

Es könnten immer einmal Computer versagen, meint er, ob nun in Nordkorea, den USA oder Japan. Derzeit könne man für nichts garantieren.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen