Ryanair setzt alle Italien-Flüge aus

Ryanair-Maschinen in Rom

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair streicht wegen der Corona-Krise bis zum 8. April sämtliche Italien-Flüge. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, sollen alle inneritalienischen Flüge der Airline ab Mittwoch ausgesetzt werden, internationale Flüge von und nach Italien ab Freitag. Im Kampf gegen das sich weiterhin rasant ausbreitende Coronavirus hatte die Regierung in Rom am Montag ihre Maßnahmen nochmals drastisch ausgeweitet.

Ryanair erklärte, alle betroffenen Passagiere seien per E-Mail informiert worden. Flugreisende, die in ihr Heimatland zurückkehren wollten, könnten bis Freitag kostenlos auf einen früheren Flug der Airline umbuchen. Betroffene Passagiere haben demnach die Wahl, ob sie die Ticketkosten zurückerstattet bekommen oder einen Reisegutschein für einen Flug mit Ryanair in den kommenden zwölf Monaten erhalten wollen.

Ryanair begründete die Flugstreichungen mit den jüngsten Maßnahmen der italienischen Regierung, die zuletzt die Reise- und Versammlungsfreiheit im ganzen Land eingeschränkt hatte. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus reduzieren derzeit zahlreiche Airline ihre Flugpläne deutlich. Die norwegische Fluglinie Norwegian Air Shuttle kündigte am Dienstag an, rund 3000 Flüge von Mitte März bis Mitte Juni ausfallen zu lassen - rund 15 Prozent ihrer gesamten Flüge in diesem Zeitraum. British Airways sagte für Dienstag alle Italienflüge ab.