In sächsischem Wald gefundene Knochen stammen möglicherweise von Säugling

Blaulicht (AFP/INA FASSBENDER)

In einem Wald in Sachsen hat die Polizei Knochenteile gefunden, die auf ein Baby hindeuten. Aufgrund der Größe der Überreste könnten sie möglicherweise von einem Säugling stammen, teilte die Polizei in Görlitz am Mittwoch mit. Demnach machte ein Spaziergänger die Entdeckung am Sonntagabend in einem Wald in Arnsdorf im Landkreis Bautzen.

Zunächst war nicht klar, ob die Knochenteile menschlichen oder tierischen Ursprungs waren. Nach vorläufigem Ergebnis der Rechtsmedizin handelt es sich vermutlich um Überreste eines Menschen, möglicherweise eines Säuglings. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen wegen des Verdachts einer Tötung auf.

ald/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.