Sänger Tom Gaebel staunt bei "Bares für Rares" nicht schlecht

(cos/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Sänger Tom Gaebel zu Gast in der ZDF-Sendung "Bares für Rares". (Bild: ZDF/Frank W. Hempel)
Sänger Tom Gaebel zu Gast in der ZDF-Sendung "Bares für Rares". (Bild: ZDF/Frank W. Hempel)

Swingkünstler Tom Gaebel (45, "It's a Good Life") hat sein Glück bei "Bares für Rares" versucht. Am Mittwochabend (16. Dezember) präsentierte er Gastgeber und Moderator Horst Lichter (58) auf Schloss Drachenburg eine Antiquität, von der er gar selbst nicht so recht wusste, was es eigentlich ist. Er habe das Paravent ähnliche Möbelstück in einem Bungalow nahe Köln gefunden, den er im Sommer dieses Jahres erstanden habe.

Experte Albert Maier (71) klärte auf: Es handelt sich um einen Kaminschirm aus Mahagoni und Seide. Möbelstücke wie dieses wurden früher vermehrt in den Sommermonaten vor den Kamin gestellt, um diesen dekorativ zu verdecken. Gaebels Exemplar stamme seiner Einschätzung nach aus der frühen Biedermeierzeit, entstanden zwischen 1810 und 1820.

Erwartungen wurden übertroffen

Was eine solche Antiquität heute wert ist? Der Sänger habe "nach wie vor keine Vorstellung", sagte er und hoffte auf 100 Euro bis 250 Euro. Der Experte meinte, ein Vermögen dürfe Gaebel nicht erwarten, 500 Euro bis 600 Euro seien aber realistisch. Und tatsächlich: Händler Julian Schmitz-Avila (34) eröffnete das Verkaufsgespräch zunächst mit 400 Euro, ehe er den Kaminschirm für 550 Euro erstand.

Gaebel freute sich. Es sei dem Sänger zwar "schwergefallen, super hart zu bleiben". Für ihn sei es bei "Bares für Rares" aber "großartig" gelaufen. Das Geld wolle er an die Kölner Tafel spenden. Die Zuschauer beglückte er am Ende der Sendung mit einem musikalischen Gruß in Form des Weihnachtsklassikers "I'm Dreaming of a White Christmas" von Bing Crosby.