Süßer Nachwuchs, traurige Todesfälle - Der Kreislauf des Lebens in Hellabrunn

AZ

Im Tierpark wuseln derzeit besonders viele Tierbabys. Doch es gibt auch traurige Verluste zu beklagen: Einige für Hellabrunn besondere Tiere sind gestorben oder mussten eingeschläfert werden. Der Kreislauf des Lebens eben.

Thalkirchen - Nicht nur das kleine Eisbären-Baby, auch zwei Orang-Utan-Jungs, zwei Königspinguinküken, ein Silbergibbon und viele weitere Jungtiere sind inzwischen kräftig gewachsen und werden von Tag zu Tag lebendiger.

Und der Nachwuchs geht weiter: 2017 sind bereits mehrere Kängurus, Antilopen und ein kleines Lisztäffchen in Hellabrunn geboren. Andererseits verstarben in den letzten Monaten mit dem Schneeleoparden Felix, Schabrackentapir-Dame Cora, Seelöwin Goldie und vor kurzem auch noch dem Puma-Weibchen Sonora vier besondere Tierpersönlichkeiten des Tierparks.

"All diese Tiere sind sehr alt geworden, trotzdem ist diese Entscheidung für die behandelnden Tierärzte immer sehr schwer", betont Zoodirektor Rasem Baban. "Aber dies zeigt auch den Kreislauf des Lebens.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen