Süditalien: Proteste gegen Gas-Pipeline TAP

In Süditalien sollen mehr als 200 Olivenbäume der TAP, der Transadriatischen Pipeline, weichen. Hunderte Umweltschützer protestierten dagegen.

Bei Auseinandersetzungen mit der Polizei in der Nähe des Ortes Melendugno wurden mehrere Menschen verletzt. Aufgrund der Proteste wurden die Bauarbeiten vorläufig gestoppt.

Die TAP-Röhre ist das Endstück des sogenannten Southern Gas Corridors. Künftig sollen jedes Jahr zehn Milliarden Kubikmeter Gas von Aserbaidschan nach Europa gebracht werden.

Die Aktivisten fordern seit langem, dass die Rohre nicht in Melendugno sondern weiter nördlich im etwas industrielleren Brindisi verlegt werden. Sie fürchten, dass die Region, die für ihre wilden Landschaften bekannt ist und vom Tourismus lebt, Schaden nimmt.

Die Pipeline soll in drei Jahren den Betrieb aufnehmen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen