Saad Hariri erneut zum libanesischen Regierungschef ernannt

·Lesedauer: 1 Min.
Hariri erneut mit Regierungsbildung beauftragt
Hariri erneut mit Regierungsbildung beauftragt

Der sunnitische Politiker Saad Hariri ist im Libanon erneut zum Regierungschef ernannt worden. Staatschef Michel Aoun beauftragte ihn nach Beratungen mit den im Parlament vertretenen Parteien mit der Bildung einer neuen Regierung, wie das Präsidentenbüro am Donnerstag mitteilte. Hariri, der damit zum vierten Mal Ministerpräsident wird, versprach die sofortige Bildung einer Expertenregierung, um den von Frankreich unterstützten Reformplan für das krisengeschüttelte Land umzusetzen.

Hariri, Sohn des 2005 ermordeten Ministerpräsidenten Rafik Hariri, war vor knapp einem Jahr unter dem Druck massiver Proteste der Bevölkerung gegen die sich stetig verschlechternde wirtschaftliche Lage des Landes zurückgetreten. Nun erhielt er laut Aouns Büro die Unterstützung von 65 Abgeordneten, 53 enthielten sich. 

Der Libanon ist seit Jahren politisch gelähmt. Das Parlament ist tief gespalten zwischen dem von den USA und Saudi-Arabien unterstützten Lager um Hariri und dem von der schiitischen Hisbollah angeführten Block, der vom Iran und Syrien unterstützt wird. Nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut, die die Hauptstadt in weiten Teilen zerstört hatte, rutschte das Land noch tiefer in die Krise.

lan/cp