"Warum sagen sie uns nicht die Wahrheit?": Knallharter Jahresabschluss bei "Markus Lanz"

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.

Das Fest der Liebe naht, harmonisch ging es in der letzten "Markus Lanz"-Ausgabe des Jahres trotzdem nicht zu. Ex-Innenminister Gerhart Baum sorgte mit einem harten Vorwurf an die politischen Entscheidungsträger für Aufsehen.

Zum Jahresabschluss des ZDF-Talks "Markus Lanz" hat Gerhart Baum noch einmal für Konfliktpotenzial gesorgt. Im Ex-Innenminister brodelte es. Grund für den Ärger des 88-Jährigen ist die Kommunikation vieler Politiker in der Coronakrise. "Ich habe das Gefühl, uns wird die Wahrheit nicht gesagt", schimpfte Baum und schob den Vorwurf hinterher: "Warum sagen sie uns nicht die Wahrheit? Knallhart. Dass das und das passiert." Dieser Frontalangriff auf die Entscheidungsträger sorgte nicht nur bei Markus Lanz für ein überraschtes: "Wie? Das glauben Sie wirklich?"

Auch Philosophin Thea Dorn, ebenfalls zu Gast im ZDF-Talk, hakte ob der deftigen Attacke von Baum nach und fragte: "Was glauben Sie denn, was die Wahrheit ist?" Darauf erklärte der FDP-Politiker, er glaube, dass die Coronakrise uns noch viel länger vor Probleme stelle, als es vonseiten einiger Politiker derzeit heiße. Auch bei der Verabreichung des Impfstoffes prophezeite er "eine große Schwierigkeit": "Die Wahrheit ist, dass das Virus so leicht nicht besiegbar ist. Und dass wir auch keine Daten nennen können, dass Planungssicherheit schwierig ist."

Auf eine erneute Frage von Markus Lanz hin, weshalb Baum Politikern unterstelle, nicht die Wahrheit zu sagen, ruderte das Polit-Urgestein etwas zurück. Angela Merkel sei eine Ausnahme und würde dem Ernst der Lage Ausdruck verleihen. Einen anderen Eindruck habe Baum jedoch von den Ministerpräsidenten der Länder gewonnen, wie er anfügte. Ihm sei es wichtig, ob seines fortgeschrittenen Alters vom Staat geschützt zu werden, sagte Baum, denn: "Ich möchte nicht an Corona sterben."