Sahra Wagenknecht wirft Linke Abgehobenheit von sozialen Problemen vor

·Lesedauer: 1 Min.
Linken-Politikerin Wagenknecht

Die frühere Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat ihrer eigenen Partei Abgehobenheit von den Problemen ihrer Ur-Klientel vorgeworfen. "Viele linke Politiker haben den Kontakt zu den Benachteiligten verloren, zu denen ohne Universitätsabschluss, zur alten Mittelschicht und erst recht zu den Ärmeren, die heute in Niedriglohnjobs arbeiten müssen", sagte Wagenknecht der "Neuen Osnabrücker Zeitung" von Mittwoch.

Diese Menschen kämpften Monat für Monat um ihr soziales Überleben und fühlten sich dabei oft alleingelassen. "Die Linke ist dafür gegründet worden, dass sie deren Interessen vertritt, und nicht dafür, sich mit Lifestyle-Fragen der Privilegierten zu beschäftigen", sagte die Bundestagsabgeordnete. In den vergangenen Jahren seien aber europaweit die linken Parteien immer mehr zu Parteien der Bessergebildeten und Besserverdienenden geworden.