Salihamidzic nimmt Stellung zu Haaland-Aussage im Doppelpass

·Lesedauer: 2 Min.
Salihamidzic nimmt Stellung zu Haaland-Aussage im Doppelpass
Salihamidzic nimmt Stellung zu Haaland-Aussage im Doppelpass

Was läuft da wirklich zwischen Antonio Rüdiger und dem FC Bayern?

Die Gerüchte um einen Transfer des Nationalspielers, vertraglich nur noch bis Saisonende an den FC Chelsea gebunden, haben deutlich an Fahrt aufgenommen, nachdem der Berater des Innenverteidigers, Halbbruder Sahr Senesie, dem Vernehmen nach schon Kontakt zum deutschen Rekordmeister aufgenommen hat.

Vor der Bundesliga-Partie der Bayern am Freitagabend bei der Spvgg Greuther Fürth (JETZT im LIVETICKER) hat nun Hasan Salihamidžić Stellung zu den Spekulationen genommen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Salihamidžić spricht über Rüdiger

Bei DAZN erklärte der Bayern-Sportvorstand auf entsprechende Fragen: „Es ist nicht okay, wenn wir über Spieler reden, die bei anderen Vereinen sind. Ich glaube Julian (Bayern-Coach Nagelsmann, Anm. d. Red.) hat bei der Pressekonferenz dazu ja etwas gesagt, und er ist Trainer, sieht eben ganz viele Spieler. Warum darf er, sage ich mal, dann einen Nationalspieler nicht bewerten und seine Stärken nennen?!“

Danach relativierte Salihamidžić: „Wir sind aber wirklich sehr gut besetzt auf der Innenverteidiger-Position.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Gleichwohl fügte er noch an: „Wir reden viel über Spieler, ist ja klar, aber ich hatte heute wenig Zeit und einen Termin.“ Daher habe er nicht mit Nagelsmann über Rüdiger gesprochen.

Angesprochen wiederum darauf, sich unlängst hinsichtlich der Gerüchte um Star-Stürmer Erling Braut Haaland von Borussia Dortmund durchaus redseliger gegeben zu haben, meinte Salihamidžić: „Da war ja auch in einer Sendung, in der man etwas offener gesprochen hat.“ (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Salihamidžić und Haaland Thema im Doppelpass

Zur Erinnerung: Anfang September hatte der Bayern-Lenker im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1 auf Haaland angesprochen erklärt: „Klar, das ist ein Topspieler, ein Superjunge, wie ich höre. Da schaut man hin, aber er ist ein Dortmund-Spieler.“

Er ergänzte damals: „60 Tore in 60 Spielen. Da muss man hinschauen, sonst wären wir ja Vollamateure.“

Rüdiger nun hatte kürzlich dem sid gesagt: „Für mich wird das jetzt die wichtigste Entscheidung meiner Profikarriere“. Persönlich, betonte er, „habe ich aber mit noch keinem anderen Verein gesprochen als mit Chelsea“. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Im SPORT1-Interview Ende Mai hatte der 28-Jährige erklärt: „Ich bin sehr froh, dass sich das bei Chelsea alles so entwickelt hat. Mein Verbleib war im Nachhinein die bestmögliche Entscheidung.“

  • Der SPORT1 Podcast „Meine Bayern-Woche“ auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Nagelsmann nun hatte im Rahmen der Spieltags-PK Rüdiger mit warmen Worten bedacht, er sei „ein sehr guter Verteidiger. Er hat eine super Entwicklung genommen. Er war auf dem Abstellgleis bei Chelsea, ist jetzt sicherlich einer der entscheidendsten Abwehrspieler bei ihnen.“

Mit Salihamidžić habe er nicht über Rüdiger gesprochen, betonte Nagelsmann. „Wenn ich es gemacht hätte, würde ich es euch auch nicht verraten, aber ich habe das auch nur gelesen.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.