Samia Suluhu Hassan als neue Präsidentin Tansanias vereidigt

·Lesedauer: 1 Min.
Samia Suluhu Hassan im Juli 2019

Nach dem Tod von Tansanias Präsident John Magufuli ist seine bisherige Stellvertreterin Samia Suluhu Hassan als neue Staatschefin des ostafrikanischen Landes vereidigt worden. In einer vom Fernsehen übertragenen Zeremonie schwor die 61-Jährige den Eid auf die tansanische Verfassung. Hassan ist die erste Frau, die das höchste Staatsamt in Tansania übernimmt.

"Ich, Samia Suluhu Hassan, schwöre, ehrlich zu sein und die Verfassung zu achten und zu schützen", sagte die 61-Jährige während der Zeremonie in der Hafenstadt Daressalam. Die Muslima stammt ursprünglich von der semi-autonomen Insel Sansibar.

Hassans Vorgänger Magufuli war in der vergangenen Woche gestorben, wie am Mittwoch dieser Woche bekannt wurde. Hassan hatte erklärt, Magufuli sei in einem Krankenhaus in Daressalam einem Herzleiden erlegen, an dem er seit einem Jahrzehnt gelitten habe. Die Opposition gab dagegen eine Corona-Infektion als Todesursache an.

Magufuli hatte die Gefahr durch das Coronavirus stets heruntergespielt und statt medizinischen Masken alternative Medizin und Gebete gegen die Pandemie empfohlen. Seit April vergangenen Jahres veröffentlicht die Regierung von Tansania keine Infektions- und Todeszahlen mehr.

isd/gap