Sandra Bullocks ungewöhnliche Laudatio: „Mein Vater ist gestorben, meine beiden Hunde sind gestorben“

Sarah Paulson und Sandra Bullock bei der ELLE Women In Hollywood Gala (Bild: Getty Images)

Es waren ein paar harte Wochen für Sandra Bullock. Die Oscar-Preisträgerin hatte ihren ersten öffentlichen Auftritt nach dem Tod ihres Vaters bei den ELLE Women In Hollywood Gala am Montag. Bullock war dort, um ihrer Freundin und “Ocean’s 8”-Kollegin Sarah Paulson einen Preis zu überreichen.

„Ich wollte eine nette Rede über all die Dinge schreiben, die ich an Sarah Paulson mag. Sarah Catharine Paulson – sie mag es, wenn man ihren zweiten Vornamen benutzt – oder Powell-son, wie meine fünfjährige Tochter sie nennt“, begann die 54-jährige Schauspielerin. „Aber es waren ein paar beschissene Wochen. Mein Vater ist gestorben, meine beiden Hunde sind gestorben.“

Bullocks Vater, John W. Bullock, starb am 18. September im Alter von 93 Jahren. Laut “Us Weekly” enthüllte ihr Freund, der Fotograf Bryan Randall, die Neuigkeiten auf seinem privaten Instagram-Konto, neben einem Foto von John, der sich in einem Stuhl entspannt und ein Schild mit der Aufschrift „No Bulls *** Allowed“ hält. Es ist unklar, wann ihre geliebten Tierheimhunde Ruby und Poppy gestorben sind.

Die Schauspielerin fuhr fort: „Man schaltet den Fernseher oder den Computer ein und sieht endlose Tragödien. Und mehr als je zuvor scheint es, dass, wer eine Vagina hat, auch eine Kämpferin sein muss. Also fühle ich mich nicht so toll. Und so habe ich heute Abend entschieden, dass ich über all die Dinge reden werde, die ich an Sarah nicht mag.“

Natürlich war Bullocks Liste von Dingen, die sie an ihrer Freundin nicht mochte, eigentlich ein Kompliment – einschließlich einer liebevollen Erwähnung von Paulsons Freundin Holland Taylor, die im Publikum saß.

„Ich mag es nicht, dass ihre und Hollands Lebensfreude und deren Freude aneinander mich daran erinnern, dass ich eine bessere Freundin werden muss“, scherzte Bullock. „Ich mag es nicht, dass sie die Art von Person ist, die nach einem langen Reise- und Arbeitstag in deinem Hotelzimmer sitzt, und dir versichert, dass sie nichts anderes zu tun hat, während sie eigentlich genau weiß, dass du versetzt wurdest, und sie nicht will, dass du alleine bist. Genauso wenig gefielen mir die Dutzenden mit kleinen Mohnblumen vermischten Rosen, die nur Stunden nach dem Tod meiner Hündin bei mir eintrafen, deren Name Poppy (Mohnblume) war. Also, wenn das die Art von Mensch ist, den Sie hier auszeichnen wollen, dann denke ich, dass Sie gut gewählt haben.“

Bullock erwähnte einen Artikel, den sie kürzlich gelesen hatte. In diesem stand, „eines der besten Dinge“, die Frauen für ihre Gesundheit tun könnten, sei es, ihre Beziehungen zu ihren Freundinnen zu pflegen.

Sandra Bullock spricht auf der Bühne anlässlich Elles 25th-Annual-Women-in Hollywood-Feierlichkeiten. (Foto: Michael Kovac / Getty Images für Elle Magazine)

 „Sie bieten einander Unterstützung, helfen einander, mit dem Stress und den Schwierigkeiten des Lebens umzugehen“, erklärte sie. „Diese wertvolle Zeit mit der Freundin regt die Bildung von Serotonin an, ein Neurotransmitter, der hilft, Depressionen zu bekämpfen und ein allgemeines Wohlbefinden zu schaffen. Wir öffnen unseren Schwestern und unseren Müttern unsere Seelen, und das ist offensichtlich sehr gut für unsere Gesundheit.“

Paulson dankte Bullock dafür, dass sie sich die Zeit genommen hatte, zu dem Event zu kommen. „Dass du heute hier bist, bedeutet mir so viel, weil ich wirklich weiß, wie sehr du es hasst, das Haus zu verlassen“, sagte der Star von “American Horror Story”. „Ich weiß wirklich, was für eine Überwindung es war.“

Bullock meidet Hollywood-Partys weitgehend und zieht es vor, ihre Freizeit mit ihrem Freund und ihren zwei Kindern, Louis (8) und Laila (5)  im privaten Kreis zu verbringen.

Taryn Ryder