Sanierung: Hier wird das CCH zerlegt

Startschuss für die fast 200 Millionen Euro teure Sanierung des Kongress-Zentrums.

Der unterirdische Bereich des CCH war ein gutes Beispiel eines Architektur-Stils der 70er, den man heute „Brutalismus“ nennt. Jetzt ist die Grusel-Zufahrt an der Marseiller Straße Geschichte: Startschuss für die fast 200 Millionen Euro teure „Revitalisierung“ des CCH am Dammtor.

Als das CCH am 14. April 1973 eröffnete (Baukosten damals: 70 Millionen Euro), war die unterirdische Ebene des Kongress-Zentrums topmodern. Stars wie Abba, Queen oder Deep Purple konnten so ungestört von kreischenden Fans...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen