Sanierung: Kölner Oper könnte 565 Millionen Euro kosten

Kölner Bühnen werden schlimmstenfalls erst im März 2023 wieder eröffnet.

Die vollständige Sanierung der Oper und des Schauspielhauses in Köln könnte im schlechtesten Fall 565 Millionen Euro kosten und bis zum März 2023 dauern. Das geht aus internen Projektunterlagen hervor, die dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitag-Ausgabe) vorliegen. Der technische Betriebsleiter der Bühnen, Bernd Streitberger, will im Juli eine konkrete Kostenprognose abgeben und einen Eröffnungstermin nennen.

Hinter den Kulissen werden diese Zahlen bereits seit Monaten berechnet. Sollte die weitere Sanierung reibungslos ablaufen, könnte das Projekt schon 2022 abgeschlossen sein. Das größte Problem bereitet aus Sicht der Bühnen die Gebäudetechnik.

Nach Informationen unserer Zeitung müssen große Teile technischer Anlagen wieder demontiert werden, damit die Mängel beseitigt werden können. Bislang werden die Kosten für die Bühnensanierung offiziell auf bis zu 460 Millionen Euro geschätzt. Das vom Stadtrat bewilligte Budget liegt bei 404 Millionen Euro....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen