Sanierungsstau: Marode Schulen bereiten Berliner Bezirken massive Probleme

In der Carl-Kraemer-Grundschule mussten mehrere Räume wegen Schimmelbefalls gesperrt werden

Berlin.  Die Probleme mit dem Sanierungsstau holen Berlins Bezirke schneller ein, als sie bauen können. So mussten am Freitag erneut Teile einer maroden Schule gesperrt werden. An der Carl-Kraemer-Grundschule in Gesundbrunnen können gleich mehrere Räume wegen Schimmelbefall nicht mehr genutzt werden. Dazu gehören neben einem Aufgang auch die Sporthalle, die Mensa und Toiletten im Erdgeschoss. Das bestätigte der zuständige Stadtrat Carsten Spallek (CDU) der Berliner Morgenpost.

Der Keller der Schule, in dem ein Kunstatelier untergebracht war, sei schon seit längerer Zeit wegen Schimmel abgeriegelt. "Wir wissen noch nicht, ob sich die Schimmelsporen von dort aus auf die anderen Räume ausbreiten konnten oder ob es noch eine weitere Quelle gibt", sagte Spallek. Die Grundsanierung des Kellers war zwar vorgesehen, konnte aber noch nicht umgesetzt werden.

"Die Schwierigkeiten an der Schule rühren aus der Vergangenheit. Viel zu lange ist bei der Instandhaltung der Gebäude gespart worden", sagte Amin Gasters, Vorsitzender des Bezirkselternausschusses Mitte. Das Schulamt habe ihm zwar versichert, mit Hochdruck an einer Lösung für die Schule zu arbeiten. Doch so leicht sei das nicht. Denn momentan seien kaum Handwerksfirmen verfügbar. Dadurch würden sich selbst geplante Sanierungsvorhaben verzögern. Eine Sanierung des Kellers sei kurzfristig nicht zu stemmen, sagte auch der Schulstadtrat. Dennoch sollen möglichst schnell einzelne Räume wieder nutzbar gemacht werden, möglicherweise durch eine Spezi...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen