Sarah Knappik gegen Sarah Kern: Urteil im Toiletten-Sex-Fall

Sarah Knappik gegen Sarah Kern: Urteil im Toiletten-Sex-Fall

Die Zeit im "Promi Big Brother"-Haus blieb für Sarah Knappik und Ex-Mitbewohnerin Sarah Kern nicht ohne Folgen. Kern behauptete, dass Knappik auf der Toilette Sex mit Dominik Bruntner gehabt haben soll. Eine Aussage, die nun vor Gericht verhandelt wurde.

Dass sich die einstige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin Sarah Knappik und Mister Germany Dominik Bruntner bei "Promi Big Brother" gut verstanden haben, konnte jeder sehen. Laut Designerin Sarah Kern soll zwischen den beiden aber mehr gelaufen sein. In diversen Interviews erzählte sie, dass es zwischen Knappik und Bruntner auf der Toilette zum Sex gekommen sei, dies aber nicht im TV ausgestrahlt wurde.

Im September wurde dann bekannt, dass Sarah Knappik gegen ihre Namensvetterin wegen dieser Behauptung vor Gericht zieht. Das sprach nun ein Urteil und zwar zu Gunsten des Models. Sollte Sarah Kern noch mal über den Toiletten-Sex plaudern, muss sie eine Geldstrafe von bis zu 250.000 Euro zahlen oder – falls sie das Geld nicht aufbringen kann – eine sechsmonatige Haftstrafe antreten, das berichtet die "Bild". Das Landgericht Köln habe damit Knappik Recht gegeben, die sich immer wieder gegen den Vorwurf von Kern zur Wehr setzte.

Als die Anklage öffentlich wurde, fragte die "Bild" bei Sarah Kern nach, wie sie sich damit fühle. Die antwortete damals: "Das Schreiben amüsiert mich. Ansonsten berührt mich das gar nicht!" Ob das nach dem Urteil immer noch zutrifft? Sarah Kern dürfte jedenfalls zufrieden sein. Damit ist das Kapitel "Promi Big Brother" und die vielen Streitigkeiten im und außerhalb des Containers wohl endlich abgehakt.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!

Im Video: So wandlungsfähig ist Sarah Knappik

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen