Saudi-Arabien verkündet Wiederaufnahme der Beziehungen zu Katar

·Lesedauer: 1 Min.
Der Emir von Katar (l.) und der saudiarabische Kronprinz am Flughafen von Al-Ula

Saudi-Arabien hat nach einem mehr als dreijährigen Konflikt die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zu Katar bekanntgegeben. Saudi-Arabiens Außenminister Prinz Faisal bin Farhan sagte am Dienstag bei einem Gipfeltreffen in Al-Ula, die an dem Konflikt beteiligten Länder hätten "alle Streitpunkte" beigelegt und eine "vollständige Rückkehr zu diplomatischen Beziehungen" vereinbart.

Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten hatten Katar seit Juni 2017 mit einem umfassenden Embargo sanktioniert. Sie warfen dem Emirat eine zu große Nähe zum Iran und zu radikalislamischen Gruppen vor und kappten neben den diplomatischen Beziehungen auch alle Verkehrsverbindungen nach Katar. Die Regierung in Doha hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen.

Den Weg für die Entspannung hatte Saudi-Arabien am Montagabend geebnet, indem das Königreich ankündigte, seine Grenzen und seinen Luftraum für das auf einer Halbinsel im Persischen Golf liegende Katar wieder zu öffnen.

Am Dienstag unterzeichneten die sechs Mitgliedstaaten des Golf-Kooperationsrats, dem neben Saudi-Arabien und Katar auch Bahrain, Kuwait, Oman und die Vereinigten Arabischen Emirate angehören, dann bei einem Gipfeltreffen in der saudiarabischen Wüstenstadt Al-Ula ein Abkommen für "Solidarität und Stabilität" in der Region, um ihre Wiederannäherung an Katar zu besiegeln.

Auch der Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad al-Thani, nahm zum ersten Mal seit Jahren wieder an einem Gipfeltreffen des Golf-Kooperationsrats teil. Der Scheich hatte die jährlichen Treffen seit Beginn der diplomatischen Krise boykottiert. Am Dienstag holte ihn der saudiarabische Kronprinz Mohammed bin Salman am Flughafen ab und umarmte ihn.

mid/ju