Saudi-Arabien will Stromanteil aus erneuerbarer Energie auf zehn Prozent erhöhen

Energieminister Falih beim Investitionsforum in Riad

Innerhalb von sechs Jahren will Saudi-Arabien den Anteil von Strom aus erneuerbaren Energiequellen auf zehn Prozent erhöhen. Diese Zielmarke gab Energieminister Chaled al-Falih am Montag bei einer Fachmesse in Riad vor. Derzeit bestreitet Saudi-Arabien, der größte Erdölexporteur der Welt, seine Energieversorgung fast ausschließlich mit Hilfe von Erdöl und Erdgas.

Falih sprach auf einem Forum für Investitionen in erneuerbare Energien von 30 "ehrgeizigen" Projekten, unter anderem zur Solar- und Windenergie. Dafür veranschlagte er Kosten zwischen 30 und 50 Milliarden Dollar (28 bis 47 Milliarden Euro).

Die angestrebte Umstrukturierung nannte der Minister ebenso einschneidend wie die Entdeckung von Öl in den 30er Jahren. Der neue Energiemix werde auch Atomkraft umfassen, fügte er hinzu

Falih schrieb offiziell ein Angebot für ein 300-Megawatt-Sonnenkraftwerk aus. Dafür und für ein 400-Megawatt-Windkraftwerk hat die Regierung in Riad bereits 51 Firmen aus dem In- und Ausland in die engere Wahl gezogen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen