Scarlett Johansson nennt Ivanka Trump nach einem Interview „feige“

Scarlett Johansson ist kein Fan von Ivanka Trump. (Bild: AP Images)

Scarlett Johansson ist von Ivanka Trump und der Rolle, die die Tochter von Präsident Trump in dessen Stab einnimmt, „enttäuscht“.

In einem Interview mit Arianna Huffington bei der „Women of the World“-Konferenz in New York gestand die „Ghost in the Shell“-Heldin am Donnerstag, „dass sie viel über Ivanka Trump nachgedacht hat… in letzter Zeit“. Johansson – die vor Kurzem Ivanka bei „Saturday Night Live“ gespielt hatte – äußerte sich zum Interview der Präsidententochter in „CBS This Morning“.

„Es war verblüffend, muss ich gestehen, es war wirklich verblüffend“, sagte Johansson. „Man kann nicht alles haben, nicht wahr? Wenn man einen Job als Beraterin annimmt, dann muss man auch beraten… Gestern sagte sie etwas, das ich zutiefst enttäuschend fand, nämlich, dass sie das Gefühl habe, die größten Veränderungen, die sie vornehmen werde, würden hinter geschlossenen Türen geschehen und niemand würde wirklich wissen, dass sie hinter diesen Veränderungen steckt.“

Johansson bezog sich damit auf einen Ausschnitt aus Ivankas Interview, in dem sie den Vorwurf zurückwies, sie sei „mitschuldig“ und Gayle King von CBS sagte, dass sie „regelmäßig [ihrem Vater] ihre Meinung sage“. „Ich glaube nicht, dass es mich zu einer besseren Beraterin macht, permanent jedes Thema öffentlich zu machen, zu dem ich eine andere Meinung habe“, erklärte Ivanka. „Aber ich glaube, dass die Leute von einem großen Teil des Einflusses, den ich mit der Zeit haben werde, gar nichts mitbekommen werden.“

Johansson scherzte: „Ich dachte mir: ‚Nun ja, das ist wirklich ermutigend!‘“

Sie fügte hinzu: „Wie altmodisch. Diese Vorstellung, dass hinter einem großartigen Mann eine großartige Frau steht. Wie wäre es damit, vor dieser Person oder neben ihr zu sein? Das ist so ein überholtes Konzept. Wenn man diese mächtige Frau sein will, darf man sich nicht darüber besorgt zeigen, dass jemand denken könnte, man sei zickig oder eine mächtige Frau oder so. Sie machen sich Sorgen darüber, dass sie in einem unvorteilhaften Licht erscheinen – und wissen Sie was, vergessen Sie es. Das ist so überholt und so einfallslos und tatsächlich sogar ziemlich feige.“

Sowohl Scarlett als auch Ivanka wuchsen in New York City auf und haben sich „einige Male“ getroffen. Die Schauspielerin erkennt an, dass sich Ivanka als Tochter Trumps in einer seltsamen Position befindet.

„Ich kann mir nicht vorstellen, wie schwierig es sein muss, einen Elternteil plötzlich in solch einer Position zu sehen, die er jetzt hat und tief im Inneren zu wissen, dass es eine Position ist, die er eigentlich nie wirklich wollte“, sagte Johansson. „Jetzt hat er diese Position und ich glaube, das muss – als Tochter und als jemand, der zu einer elterlichen Figur so aufschaut – eine unglaublich seltsame Sache sein, aber sie hat die Möglichkeit, wirklich etwas zu verändern, wenn sie sich einfach nur äußert.“

Johansson fuhr fort: „Ich habe sie früher einige Male getroffen, vor vielen Jahren, wir wuchsen beide in New York auf und haben gemeinsame Freunde. Und sie ist sehr wortgewandt und schlau, eine intelligente Frau und ich finde sie sehr einnehmend, aber die ganze Situation verblüfft mich.“

Wir haben das Gefühl, das war nicht das letzte Mal, dass wir Scarlett Johansson bei „SNL“ gesehen haben.

 

Taryn Ryder
Yahoo Celebrity

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen