Schüsse auf in Auto sitzenden Mann: Ermittlungen gegen 23-Jährigen in Niedersachsen

Im niedersächsischen Neu Wulmstorf ist ein in einem Auto sitzender 35-Jähriger durch Schüsse schwer verletzt worden. Laut Polizei wurde nach dem Vorfall ein Verdächtiger festgenommen. Die Hintergründe waren unklar. (Odd ANDERSEN)
Im niedersächsischen Neu Wulmstorf ist ein in einem Auto sitzender 35-Jähriger durch Schüsse schwer verletzt worden. Laut Polizei wurde nach dem Vorfall ein Verdächtiger festgenommen. Die Hintergründe waren unklar. (Odd ANDERSEN)

Im niedersächsischen Neu Wulmstorf ist ein in einem Auto sitzender 35-Jähriger durch Schüsse schwer verletzt worden. Wie die Polizei in Buchholz in der Nordheide am Donnerstag mitteilte, wurde etwa eine Stunde nach dem Vorfall vom Mittwochabend ein 23-jähriger Verdächtiger im Rahmen einer Großfahndung festgenommen. Das Opfer erlitt eine Oberschenkelverletzung und wurde operiert.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge suchte der Schütze den Mann gezielt auf. Die Hintergründe der Tat seien aber noch unklar, erklärten die Beamtinnen und Beamten. Der festgenommene 23-Jährige habe bislang noch keine Angaben gemacht, der angeschossene 35-Jährige habe noch nicht gefragt werden können.

Laut Polizei saß das Opfer mit einem Bekannten in einem in einer Auffahrt haltenden Auto und unterhielt sich, als ein Täter die Beifahrertür öffnete und zweimal abdrückte. Ein Schuss traf den auf dem Beifahrersitz sitzenden 35-Jährigen am Oberschenkel. Der Verdächtige flüchtete anschließend zu Fuß.

Die Polizei startete eine Großfahndung mit rund 30 Einsatzkräften und einem Polizeihubschrauber. Etwa eine Stunde später wurde der mutmaßliche Schütze nach einem Zeugenhinweis in einem Feld- und Waldgebiet von Beamten entdeckt und ließ sich widerstandslos festnehmen. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Am Donnerstag sollte er einem Haftrichter vorgeführt werden.

bro/cfm