Schalke eröffnet umgebautes Parkstadion

Schalke eröffnet umgebautes Parkstadion

Fußball-Bundesligist Schalke 04 öffnet wieder die Pforten des Parkstadions. Mit einem Freundschaftsspiel am 29. März (14.30 Uhr) gegen den russischen Meister Zenit St. Petersburg wird der Umbau der alten Spielstätte der Königsblauen offiziell abgeschlossen. Das Stadion, in dem die Gelsenkirchener von 1973 bis 2001 spielten, wird künftig die Nachwuchsmannschaften U17, U19 und U23 beherbergen.   
Neben Schalkes Heimspielen fanden im Parkstadion, das bis zu 72.000 Zuschauer fasste, auch Partien der Weltmeisterschaft 1974, der Europameisterschaft 1988 und verschiedene Rockkonzerte statt. Papst Johannes Paul II. hielt bei seinem Deutschland-Besuch 1987 eine Messe ab.