Schalke-Profi Schöpf zieht sich Kreuzbandeinriss zu

Alessandro Schöpf muss mindestens vier Monate pausieren. Foto: Marius Becker

Der FC Schalke 04 muss im Saisonfinale der Fußball-Bundesliga auf seinen offensiven Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf verzichten.

Der 23-jährige Österreicher zog sich am vergangenen Freitag beim 4:1-Erfolg der Gelsenkirchener in Leverkusen eine Teilruptur des vorderen Kreuzbands im rechten Kniegelenk zu. Nach Schalke-Angaben vom Dienstag wird Schöpf der Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl in den kommenden vier Monaten nicht zur Verfügung stehen.

Der österreichische Nationalspieler Schöpf war in Leverkusen in der 36. Minute bei einem Zweikampf mit Benjamin Henrichs unglücklich mit dem rechten Fuß im Rasen hängen geblieben. Bei dieser Aktion hatte er sich schwer verletzt. Er soll nicht operiert, sondern konservativ behandelt werden.

Beim Auswärtssieg in Leverkusen hatte Schöpf ein Tor erzielt und zudem Treffer von Guido Burgstaller und Benedikt Höwedes vorbereitet.

Spielerprofil

Vereinsmitteilung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen