Schalkes pikanter Torhüter-Kreisel

Michael Prieler
Markus Schubert ist auf dem Transfermarkt heiß begehrt

Schalke statt Arsenal? Dass U21-Nationaltorwart Markus Schubert seinen auslaufenden Vertrag bei Dynamo Dresden nicht verlängert, ist schon länger klar. Doch wohin zieht es das Torwart-Talent?


Offenbar tendiert Schubert zu einem Wechsel in die Bundesliga statt in die Premier League.

Der U21-Nationaltorwart steht laut ran bereits kurz vor der Unterschrift bei den Königsblauen, nur noch letzte Details sollen offen sein. Dabei galt der FC Arsenal bislang als heißester Favorit auf eine Verpflichtung des 21-Jährigen.

In Gelsenkirchen könnten sich Schuberts Wege ausgerechnet mit denen von Alexander Nübel kreuzen, der in der U21 zuletzt den Vorzug vor dem gebürtigen Sachsen erhielt.

Wechsel zu Schalke - Leihe nach Stuttgart?

Laut Bild könnte es aber auch ganz anders kommen: Dem Bericht zufolge könnte der neue Schalke-Manager Michael Reschke seine Kontakte zum VfB Stuttgart spielen lassen, um Schubert vorerst nach Schwaben auszuleihen.

Von 2017 bis 2019 war Reschke Sport-Vorstand in Stuttgart, bevor er wegen der sportlichen Talfahrt im Mai seinen Hut nehmen musste.


VfB sucht nach Zieler-Wechsel neuen Keeper

Der VfB hatte am Montag seinen bisherigen Stammtorhüter Ron-Robert Zieler an Hannover 96 verloren. Diese Lücke könnte Schubert nun auf Leihbasis schließen. Damit würde dem Torwart-Talent ein Schicksal als Nummer zwei hinter Nübel zumindest im Verein erspart bleiben.

Denn der 22-Jährige scheint nach einer bärenstarken Rückrunde im S04-Dress gesetzt - sollte er vor Saisonbeginn nicht noch bei einem anderen Klub anheuern.

Nübel mit FC Bayern in Verbindung gebracht

Zuletzt wurde Nübel immer wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht.

Für den vorzeitigen Abschied ihrer heiß umworbenen Nummer eins hätten die Königsblauen mit einem Schubert-Transfer in jedem Fall vorgebaut.

Im kommenden Sommer, wenn Nübels Vertrag auf Schalke ausläuft und er ablösefrei wechseln könnte, wäre Schubert dann die potenzielle Nummer eins bei den Königsblauen.