Schatz gefunden! Hunderte Goldstücke lagen unter einem alten Theater in Italien

Der Goldschatz von Como. (Bild: Reuters)

In der norditalienischen Stadt Como machten Bauarbeiter bei Abrissarbeiten eines alten Theaters eine außergewöhnliche Entdeckung: Sie fanden einen alten Specksteinkrug mit mehr als 300 Goldstücken. Auch ein Goldbarren lag dabei. Über die Herkunft des mehr als 1.000 Jahre alten Schatzes wird gerätselt.

Am Fuß der italienischen Voralpen, wenige Kilometer nördlich von Mailand liegt die Stadt Como. Die idyllische Stadt ist voll von historischen Bauten. Eines davon ist das Cressoni-Theater, in dem seit dem 19. Jahrhundert Stücke aufgeführt wurden. Bis 1997 konnte sich das Spielhaus als umgebautes Kino halten, doch seitdem stand es leer.

2018 sollte das Haus abgerissen werden. Nun förderten die Abrissarbeiten eine Sensation zutage: einen Goldschatz! Bauarbeitern fiel zunächst ein Krug aus Speckstein auf. Das Gefäß hatte einen Riss, durch welchen glänzende Münzen zu erahnen waren. Mehr als 300 in Türme gestapelte Goldmünzen verbargen sich darin. Die Goldstücke funkelten fast wie frisch geputzt. Auch ein Goldbarren wurde gefunden.

Goldschatz aus dem 5. Jahrhundert

Der Schatz wird nach ersten Begutachtungen durch Archäologen auf die Spätphase des Römischen Reiches datiert. Demnach wurden die Münzen im 5. Jahrhundert nach Christus geprägt. Sie weisen Prägungen verschiedener römischer Kaiser auf.

In diesem Krug waren die erstaunlich gut erhaltenen Münzen verstaut. (Bilder: Reuters)

Es ist bisher völlig unklar, wer das Gold dort vergraben hat. Archäologen mutmaßen, es könnte sich bei dem Fund um eine Art antikes Golddepot einer Bank handeln.

„Wir können noch nicht einschätzen, welche Bedeutung der Fund historisch und kulturell tatsächlich hat“, schreibt der italienische Kulturminister Alberto Bonisoli in einer Pressemitteilung. Das Kulturministerium lässt die Münzen derzeit in einem auf Restaurierungen spezialisierten Labor in Mailand untersuchen.

Auch der Wert des Schatzes kann noch nicht abgeschätzt werden – ein solcher Fund ist ohne Beispiel. Italienische Medien spekulieren, dass das Gold mehrere Millionen Euro wert sei.