Schauspieler: Heinz Hoenig will noch mal neue Wege gehen

Heinz Hoenig über seine neue Liebe und wie er mit 65 Jahren noch mal neue Wege gehen will.

Bei seinem Lebensmotto orientiert sich Heinz Hoenig an Udo Jürgens' Song "Mit 66 Jahren". Nach dem Tod seiner Ehefrau Simone vor fünf Jahren ist der Schauspieler frisch verliebt und arbeitet mit seiner Lebensgefährtin Gabriele Lechner an neuen Projekten. Im Interview erzählt er, wie er wieder glücklich wurde und was ihn heute antreibt.

Herr Hoenig, Sie sind im vergangenen September 65 Jahre alt geworden. Viele denken da an die Rente.

Heinz Hoenig: Das habe ich schon, als ich noch ganz jung war, immer gesagt: Ich werde nie Rentner, das lasse ich nicht zu. Als Zehn- oder Zwölfjähriger sah man 40-Jährige schon als scheintot an. Solange ich zwei Arme habe und einen Kopf obendrauf, werde ich nie Rentner. Ich erinnere mich noch daran, wie die älteren Leute sich im Kaufmannsladen morgens erzählt haben, welche Krankheiten sie haben. Das empfand ich als jämmerlich. Wenn es sonst keine Themen mehr gibt im Leben, dann ist es doch vorbei. Ich halte es mit Udo Jürgens: "Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an!" Danach richte ich mich. Glück hat der, der es erfährt.

Sind Sie glücklich?

Ja, ich bin glücklich. Ich wache morgens auf und habe schon gute Laune. Ich habe Visionen, ich habe noch so viel vor, ich müsste nicht nur 140 Jahre, sondern eigentlich 150 Jahre alt werden. Wenn nichts dazwischenkommt, sollte ich das schaffen (lacht). Ein Mensch braucht eine Aufgabe. Ohne Aufgabe ist er nichts. Und meine Kinder sind jetzt groß, die gehen ihren eigenen Weg. Sie machen mich sehr stolz. Lucas ist ein...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen