Schauspieler Vincent Lindon wird Chef der Jury des Cannes-Filmfestivals

·Lesedauer: 1 Min.
Vincent Lindon (AFP/LOIC VENANCE) (LOIC VENANCE)

Der französische Schauspieler Vincent Lindon wird Jury-Vorsitzender der Internationalen Filmfestspiele von Cannes. In dieser Rolle werde er am 28. Mai den Hauptpreis der Goldenen Palme verleihen, teilte das Festival am Dienstag mit. Der 62-Jährige war 2015 in Cannes für seine Rolle als Arbeitsloser im Film von Stéphane Brizé "Der Wert des Menschen" als bester Darsteller ausgezeichnet worden.

Lindon spielte auch im Film "Titane" von Julia Ducournau mit, der im vergangenen Jahr die Goldene Palme erhielt. Lindon ist außerdem für seine prominenten Partnerinnen bekannt. Er war mit der Präsidententochter Claude Chirac liiert, anschließend mit Prinzessin Caroline von Monaco und heiratete dann die Schauspielerin Sandrine Kiberlain, von der er inzwischen geschieden ist.

Das Filmfestival von Cannes steht in diesem Jahr mit Filmen aus Russland und der Ukraine im Zeichen der Aktualität. Der russische Filmemacher Kirill Serebrennikov, der mittlerweile in Berlin lebt, ist zum dritten Mal im offiziellen Wettbewerb des Filmfestivals von Cannes vertreten. Mit seinem Film "Tschaikowskis Frau" tritt er neben Ex-Preisträgern wie Jean-Pierre und Luc Dardenne, Ruben Östlund und Kore-Eda Hirokazu im Wettbewerb um die Goldene Palme an.

Insgesamt 21 Filme sind bei der 75. Ausgabe des internationalen Festivals im offiziellen Wettbewerb, darunter von den drei Filmemacherinnen Valeria Bruni-Tedeschi, Claire Denis und Kelly Reichardt. Deutsche Regisseure sind nicht dabei.

Das Festival findet erstmals seit Beginn der Pandemie wieder im Frühjahr statt, vom 17. bis 28. Mai. Erstmals wird es nicht wie bislang üblich von Canal+, sondern von France Télévision und der Internetplattform Brut übertragen.

kol/isd

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.