Schauspielerin Léa Seydoux muss Auftritte in Cannes wegen Corona-Infektion absagen

·Lesedauer: 1 Min.
Léa Seydoux

Trotz vollständiger Covid-19-Impfung hat sich die französische Schauspielerin Léa Seydoux mit dem Coronavirus infiziert - und kann nicht an den Filmfestspielen in Cannes teilnehmen. "Leider muss ich mich in Paris in Quarantäne begeben", erklärte die 35-Jährige am Mittwoch. Vergangene Woche war bekannt geworden, dass der Star positiv getestet wurde, allerdings keine Symptome zeigte.

Seydoux spielt in mehreren Wettbewerbsbeiträgen mit, die in Cannes laufen. Unter anderem ist sie im Film "The French Dispatch" des Regisseurs Wes Anderson zu sehen, der ins Rennen um die Goldene Palme geht. Seydoux, auch bekannt aus dem James-Bond-Film "Spectre", war 2013 für ihre Rolle im Drama "Blau ist eine warme Farbe" mit dem Hauptpreis des Festivals ausgezeichnet worden.

Jury-Präsident Spike Lee hatte die Internationalen Filmfestspiele in Cannes vergangene Woche zusammen mit zahlreichen anderen Stars eröffnet. 2020 war das Festival wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. In diesem Jahr gelten strenge Schutzmaßnahmen. Auch Geimpfte werden täglich getestet.

mkü/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.