Scheidung: Männer erzählen über die größten Fehler in ihrer Ehe

Kelsey Borresen

Wenn eine Ehe vorbei ist, etwas Zeit vergangen ist und man Abstand von der Beziehung gewonnen hat, sieht man langsam, warum es schief gelaufen ist. Wie heißt es so schön: Hinterher ist man immer schlauer.

Die eigenen Fehler und Schwächen – Dinge, die man gesagt oder nicht gesagt hat – sieht man plötzlich klar und deutlich und sie enthalten hoffentlich wichtige Lektionen für künftige Beziehungen

Wir haben geschiedene Männer gefragt, was sie gerne anders gemacht hätten, als sie noch verheiratet waren. Das haben sie uns erzählt:

Ich wünschte, ich wäre zur gleichen Zeit ins Bett gegangen wie meine Frau

“Sogar bevor wir angefangen haben, in unterschiedlichen Betten zu schlafen, sind wir nicht mehr gemeinsam ins Bett gegangen. Damit meine ich nicht, dass wir keinen Sex mehr hatten. Ich meine, dass wir nicht mehr zur gleichen Zeit schlafen gegangen sind.

Ich bin wach geblieben, um mich bei meiner Lieblingsserie zu entspannen und sie ist zu einer für mich irre frühen Uhrzeit ins Bett gegangen. Ich habe gemerkt, dass es eine besondere Art der Nähe bedeutet, wenn man den Tag zusammen beendet. Kuscheln, den Tag zusammen Revue passieren lassen und flüchtige Gedanken austauschen ist eine besondere Art der Bindung, die wir alle haben sollten.” – Adam Petzold

Ich wünschte, ich hätte die Beziehung repariert als ich noch konnte

“Am meisten bedauere ich seit meiner Scheidung vor drei Jahren bis heute, dass ich nicht ein bisschen mehr Arbeit investiert habe, bevor wir uns haben scheiden lassen. Ich war damals selbstgefällig, distanziert und gleichgültig. Obwohl die Scheidung für uns das Richtige war, tut es mir Leid, dass es soweit gekommen ist.

Ja, wir waren unglücklich in unserer Ehe, aber meine Kinder und unser “normales” Familienleben wird nie wieder das gleiche sein. Und vielleicht hätte ich das verhindern können.” Derick Turner

Ich wünschte, ich hätte mich mehr für mich selbst eingesetzt, statt mich zu...Weiterlesen auf HuffPost