Nach Schicksalsschlägen: Zieht Miriam Höller für ihre neue Liebe in die Wildnis?

Carmen Schnitzer
1 / 6

Nach Schicksalsschlägen: Zieht Miriam Höller für ihre neue Liebe in die Wildnis?

"Ich bin echt verknallt!" Nach schweren Schicksalsschlägen meint es das Leben endlich wieder gut mit Moderatorin und Ex-Stuntfrau Miriam Höller, davon konnten sich die Zuschauer der neuen "Goodbye Deutschland"-Folge auf VOX überzeugen. Sogar einen Fast-Heiratsantrag gab es zu sehen ...

"Ich bin echt verknallt!" Nach schweren Schicksalsschlägen meint es das Leben endlich wieder gut mit Moderatorin und Ex-Stuntfrau Miriam Höller, davon konnten sich die Zuschauer der neuen "Goodbye Deutschland"-Folge auf VOX überzeugen. Sogar einen Fast-Heiratsantrag gab es zu sehen ...

Fans von Miriam Höller dürfte das Herz aufgegangen sein, als sie die Moderatorin und ehemalige Stuntfrau in der neuen Folge von "Goodbye Deutschland" gesehen haben. Nach zwei schweren Schicksalsschlägen zeigte sich die 31-Jährige frisch verliebt und voller Zukunftspläne. Doch ihr Glück hat auch Schattenseiten ...

Dass es ihr richtig ernst ist mit Kanadier Nate Herbert (35) war nicht zu übersehen: Miriam Höller schwärmte in den höchsten Tönen von dem Forstwirtschaftler, den sie über gemeinsame Freunde kennengelernt und der ihr bei der Verarbeitung ihrer tragischen Erlebnisse geholfen hatte, bis aus Freundschaft Liebe wurde. Im September 2016 war ihr langjähriger Lebensgefährte, der Kunstflugpilot Hannes Arch, bei einem Helikopter-Absturz ums Leben gekommen, kurz nachdem sie selbst nach einem schweren Unfall ihren Beruf als Stuntfrau aufgeben musste.

Damals dachte sie sogar an Selbstmord, nun guckte sie wieder nach vorn. Und daran war Nate nicht ganz unschuldig: "Er hat so einen positiven Vibe und ist einfach ein herzensguter Mensch, hat mich motiviert, wenn ich mal wieder heulend am Boden lag ..." Anfangs habe sie ihre Gefühle für ihn nicht wahrhaben wollen: "Es ist ein sehr großer Schritt, sich nach dem Verlust eines Lebenspartners wieder auf jemand Neues einzulassen." Doch seit dem vergangenen Sommer sind die beiden ein Paar.

"Ich kann es kaum erwarten, dass er mich fragt"

<p>Einen Haken hat die Sache allerdings: Naturbursche Nate wohnt tief in der kanadischen Wildnis, nur einen Supermarkt gibt es in der spärlich besiedelten Gegend, und der ist oft schlecht bestückt, wenn etwa die Foodtrucks mit den neuen Waren nicht durch den Schnee kommen. Ein Leben in Deutschland ist für ihn unvorstellbar. &quot;Wie eine Blume ohne Wasser&quot; würde er ohne die endlosen weiten Landschaften eingehen, da war sich seine Freundin in der Sendung sicher. Andererseits: Auch sie hat ein Leben, das sie hinter sich lassen müsste für die Liebe: ihre Karriere als Moderatorin und Vortragsrednerin, ihre Familie, an der sie sehr hängt ... Schon einmal hatte sie für einen Mann alles aufgegeben und stand dann von heute auf morgen vor dem Nichts: Mit dem Tod ihres Lebensgefährten verlor sie auch das gemeinsame Zuhause, das dessen Familie verkaufte. &quot;Das will ich nicht noch einmal erleben.&quot;</p> <p>Und so pendelt sie derzeit noch zwischen Deutschland und Kanada, in der Hoffnung, irgendwann eine Entscheidung treffen zu können. &quot;Ich glaube, dass das Leben zwischen zwei Welten super funktioniert, bis die Kinder so alt sind, dass sie in die Schule gehen. Dann muss man sich für einen Ort entscheiden und sagen: Das ist jetzt unser Zuhause.&quot;</p> <p>Dass Nate der Vater ihrer Kinder sein würde, war für sie klar: &quot;Ich möchte mit diesem Mann meine Zukunft gestalten.&quot; Sie möge den Gedanken, ihre Kinder in der ursprünglichen Natur aufwachsen zu sehen. Zuvor aber stünde eine Hochzeit an: &quot;Eigentlich kann ich es kaum erwarten, dass er mich fragt&quot;, gab Miriam Höller zu, und auch ihr Freund schien dem Ganzen nicht abgeneigt zu sein. Er verwies auf seinen Wohnzimmertisch: &quot;Ein guter Freund hat mir einen Felsen gezeigt und meinte, dass er mir daraus einen Tisch fertigt - als Hochzeitsgeschenk. Er hat ihn jetzt schon gemacht, weil ich ihm gesagt habe, dass ich eine Freundin habe. Das ist ein großer Schritt für mich. Ich glaube, sie ist den Tisch wert&quot;, erklärte er.</p> <p>Sieht ganz so aus, als sei die Entscheidung für ein Leben in Kanada längst gefallen - die Frage ist nur, wann es für die schöne Blonde endgültig heißt: &quot;Goodbye Deutschland!&quot;</p>