Schlafwandlerin stürzt in Neubrandenburg aus fünftem Stock

Eine Schlafwandlerin ist in Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern aus dem fünften Stock eines Wohnhauses gestürzt. Die 18-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht, wie das Polizeipräsidium Neubrandenburg am Montag berichtete.

In der Nacht zum Montag meldete eine Bewohnerin eines mehrstöckigen Wohnblocks der Polizei, dass eine Frau anscheinend aus einem Fenster gefallen sei. Nach ersten Ermittlungen war die junge Frau als Schlafwandlerin bekannt und gerade zu Besuch bei Freunden, als sie aus einem geöffneten Fenster der Wohnung in der fünften Etage stürzte. Die anderen Menschen in der Wohnung schliefen währenddessen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gibt es demnach nicht.

hex/ul

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.