Schmutz im Badezimmer? So reinigen Sie Ihre Fugen richtig

(spot)
·Lesedauer: 2 Min.
Eine alte Zahnbürste hilft beim Reinigen von Fugen. (Bild: Andrey_Popov / Shutterstock.com)
Eine alte Zahnbürste hilft beim Reinigen von Fugen. (Bild: Andrey_Popov / Shutterstock.com)

Aller Hygiene zum Trotz: Das feuchte Raumklima und die Art der Nutzung führen zu hartnäckigen Ablagerungen von Kalk, Fett und Staub in den Verfugungen der Badezimmer-Fliesen. Wer gezielt dagegen vorgeht, hat das Problem bald beseitigt.

Schmutz ist nicht gleich Schmutz

Wer die Verschmutzungen der Fugen mit den falschen Reinigungsmitteln bekämpft, muss sich über ausbleibende Erfolge nicht wundern. Denn viele Reinigungsmittel sind als Spezialreiniger auf bestimmte Verschmutzungen im Haushalt abgestimmt. Aber der Dreck in den Verfugungen unterscheidet sich erheblich davon.

So zeigen bräunliche, fleckige Verschmutzungen eine Mischung aus Seifenresten, Hautpartikeln und Staub an. Diesen Verunreinigungen kann man leicht entfernen: Nach der Benutzung mit klarem Wasser abspülen, so ist der frische Dreck gleich wieder weg.

Pilzsporen bilden auf dem Fugenweiß einen schmierigen Belag. Schwarze Punkte deuten ebenfalls direkt darauf hin, später können sie sich großflächig ausweiten. Kalkablagerungen in den schmalen Verfugungen entstehen durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit und zeigen sich mit gelb-bräunlichen Verfärbungen. Die Reinigung ist nur mit den richtigen Putzmitteln effektiv.

Die richtigen Mittel

Die Reinigung mit 150 bis 300 Grad heißem Wasserdampf ist schnell und gründlich. Die Anschaffung eines geeigneten Dampfreinigers amortisiert sich, denn er eignet sich auch für viele andere Reinigungsarbeiten im Haushalt. Wasserdampf reinigt gründlich und tötet Pilze sowie Bakterien ganz ohne chemische Reinigungsmittel ab - hinterher reicht das Nachwischen mit einem Trockentuch.

Ausgediente Zahnbürsten erweisen sich als einfache, ebenfalls geeignete Werkzeuge. Mit ihren Borsten können die schmalen, rauen Fugen gut gereinigt werden. Im Fachhandel gibt es außerdem spezielle Fugenreinigungsbürsten, auch Mikrofasertücher und Putzschwämme sind hilfreich.

Neben chemischen Reinigungsmitteln eignen sich Hausmittel wie eine Paste aus Backpulver und etwas Wasser, ein Mix aus drei Esslöffel Soda und fünf Liter Wasser sowie direkt aufgetragene Zahnpasta. Stark verdünnter Essig bringt strahlenden Glanz für die Badezimmerfliesen.

Wer sein Bad regelmäßig und besonders nach dem Baden oder Duschen lüftet sowie Duschzelle und Badewanne nach der Benutzung abtrocknet, vermeidet Verschmutzungen und Schimmelbildung nachhaltig.