Nicht schnacken, einfach machen: Die Weihnachtsengel in der City

·Lesedauer: 1 Min.

Für einige Bedürftige war es ein kleines Weihnachtswunder: Am Samstagnachmittag hat eine Gruppe befreundeter Hamburger warmes Essen, Äpfel und Decken an Obdachlose verteilt – privat organisiert und bezahlt aus eigener Tasche. Einfach nur, um Weihnachten etwas Gutes zu tun. Zehn Kilo – so viel Hackfleisch hat Benjamin Zablonski für die große Portion Chili con Carne gebraucht, die er am zweiten Weihnachtstag gemeinsam mit drei Freunden an Bedürftige in der Stadt verteilt hat. So große Mengen zu kochen ist ungewohnt für den 35-Jährigen, der als Hausmeister arbeitet. Aber er kocht gern, und Weihnachten wollte er anderen eine Freude machen, erzählt er der MOPO. Weihnachten in Hamburg: Obdachlosenhilfe auf eigene Faust Die Idee kam von Merle...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo