Schnarchender Mann im Gebüsch in Augsburg entpuppt sich als Einbrecher

Unbekannte haben aus einer Leipziger Kirche mehrere Orgelpfeifen gestohlen und das Instrument aus dem 19. Jahrhundert stark beschädigt. Es war nicht der erste Einbruch dieser Art in der Kirche. Die Polizei ermittelt. (INA FASSBENDER)
Unbekannte haben aus einer Leipziger Kirche mehrere Orgelpfeifen gestohlen und das Instrument aus dem 19. Jahrhundert stark beschädigt. Es war nicht der erste Einbruch dieser Art in der Kirche. Die Polizei ermittelt. (INA FASSBENDER)

Ein in einem Gebüsch schlafender und schnarchender Mann hat sich im bayerischen Augsburg als Einbrecher entpuppt. Eine Anwohnerin wurde am Dienstag auf den 34-Jährigen aufmerksam und alarmierte die Polizei, wie die Beamten am Freitag mitteilten. Sie fanden heraus, dass der Mann zuvor einen Wohnungseinbruch begangen und einen niedrigen einstelligen Betrag geklaut hatte.

Offenbar brach er sich auf der anschließenden Flucht das Bein und schlief im Gebüsch ein. Der Mann wurde zunächst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Mittwoch wurde er den Angaben zufolge dem zuständigen Richter am Amtsgericht vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen schweren Wohnungseinbruchsdiebstahls erließ. Der Beschuldigte sitzt nun in Untersuchungshaft.

wik/cfm