Schnee und Eis in Hamburg: So entscheidet die Stadtreinigung, wo gestreut wird

·Lesedauer: 1 Min.

Richtig was zu tun für die Hamburger Stadtreinigung: Am Dienstag kam ordentlich Schnee über der Hansestadt hinunter, in der Nacht zu Mittwoch schwirrten deshalb die Streudienste fleißig aus. In den nächsten Tagen soll es wieder Sonne geben, doch weiterhin wird es ziemlich kalt bleiben. Für Vergnügen auf dem Eis reicht es bislang aber nicht – es kam bereits zu einem tragischen Unglück, bei dem ein Hund starb. Um 0.30 rückten 840 Einsatzkräfte des Winterdiensts in Hamburg aus und streuten, was das Zeug hielt. Insgesamt waren 350 Fahrzeuge im Einsatz, die versuchten Fahrbahnen, Radwege und Gehwege ohne Anlieger frei zu räumen. Dabei konnte nicht jede einzelne Straße in Hamburg vom Schnee befreit werden. „Die Winterdienstzentrale beziehungsweise der diensthabende Einsatzleiter entscheiden, wann und wo wir die verkehrswichtigen Fahrbahnen, Radwege, Bushaltestellen, Überwege und anliegerfernen Gehwege bearbeiten”, erklärte ein...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo