Schnellladestationen - Ozapft is: Schwabing tankt jetzt Strom

Florian Zick

Drei neue Schnellladestationen für E-Fahrzeuge wurden am Bonner Platz in Betrieb genommen. In den kommenden Monaten sollen 97 weitere folgen. Die Stadt will damit den Umstieg auf Stromflitzer schmackhaft machen.

München/Schwabing - Die Nutzung von E-Fahrzeugen soll in München deutlich einfacher werden. In den nächsten gut anderthalb Jahren sollen in der Stadt über hundert neue Ladestationen entstehen, darunter auch einige Schnellladesäulen. So will die Stadt seinen Bürgern den Umstieg auf Stromflitzer schmackhaft machen. Dafür wurden nun von Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und Stadtwerke-Chef Florian Bieberbach am Bonner Platz die ersten drei neuen Ladestationen in Betrieb genommen.

Bis Ende des Jahres sollen 97 weitere folgen. Für 2018 ist dann ein weiteres Paket mit mindestens 33 neuen Stromtankstellen geplant. Nicht jede Strecke lasse sich mit U-Bahn, Bus, Tram oder Rad zurücklegen, sagte Reiter. Deshalb müsse man auch für den Individualverkehr die nötige Infrastruktur bereitstellen. Als Fortbewegungsmittel der Zukunft setzt der OB dabei ganz auf strombetriebene Fahrzeuge.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen