Schockdiagnose für Nationalspieler

Schockdiagnose für Nationalspieler
Schockdiagnose für Nationalspieler

Der Olympia-Traum ist für Erik Röhrs geplatzt! Wie der Volleyball-Nationalspieler auf Instagram mitgeteilt hat, leidet er seit Wochen unter einer seltenen Krankheit. Diese hindert ihn daran, an den Olympischen Spielen in Paris (26. Juli - 11. August) teilzunehmen.

Auf der Social-Media-Plattform schrieb der 23-Jährige: „Ich habe das Thoracic-Outlet-Syndrom (TOS). Besser gesagt, das Arterielle TOS, was nur bei 1% aller TOS Fälle auftritt.“ Röhrs erklärte in der Folge, was es genau ist: „Dabei wird bei der Engstelle zwischen Schlüsselbein und der ersten Rippe meine Arterie, die sog. A. Subclavia immer wieder komplett gequetscht und der Blutfluss verhindert.“

„Trotzdem ist es einfach nur Schei...“

Wie der Volleyballer ergänzte, habe sich eine Ektasie, die Vorstufe eines Aneurysmas, gebildet. Von der aus seien kleine Embolien in seine Hand- und Fingeraterien geschossen, so Röhrs. „Meine Hand wurde schlecht durchblutet und ich habe vor allem im Training mit kalten, weißen und tauben Fingern zu kämpfen gehabt“, berichtete der 23-Jährige.

In der vergangenen Woche musste sich der ehemalige Spieler der SVG Lüneburg „einer relativ großen“ Operation an der Engstelle unterziehen. Sie ist laut Röhrs super verlaufen. „Trotzdem ist es einfach nur Schei..., dass es ausgerechnet diesen Sommer passiert, zwei Monate vor den Olympischen Spielen, wo ich mir nach der Saison in Lüneburg schon Chancen ausgerechnet habe, dabei zu sein“, gab der 23-Jährige einen Einblick in seine Emotionswelt.

Nationalspieler hat Ziel vor Augen

Der Nationalspieler betonte, dass es sein Traum gewesen wäre, nach der erfolgreichen Qualifikation im vergangenen Oktober mit dem DVV-Team nach Paris zu fahren. „Eine außergewöhnliche Mannschaft, der ich unendlich die Daumen drücke und alles Glück für die Spiele 24 wünsche“, wird Röhrs mit seinen Jungs mitfiebern.

Der 23-Jährige bedankte sich zu guter Letzt bei allen Leuten, die ihm bisher geholfen haben. „Keine einfache Zeit, aber ich schaff dat schon. Ab sofort geht‘s los, sich zurückzukämpfen, da ich kommende Saison in Italien angreifen will!“, zeigte er sich kämpferisch, bald wieder gesund zurückzukehren.

Bereits seit einiger Zeit fragten sich Fans, weshalb der Außenangreifer nicht bei der Nations League mit der deutschen Auswahl ist. Ihn erreichten viele Nachrichten, weshalb er sich dazu entschied, seine Diagnose öffentlich zu machen, obwohl er dies eigentlich gar nicht wollte. "