Schockierendes Video: 17-jähriges Mädchen in US-Polizeirevier hingerichtet

Schockierendes Video: 17-Jährige in texanischer Polizeibehörde hingerichtet

Drei Polizisten und ein 17-jähriges Mädchen: Dieses Bild bot sich vor wenigen Tagen der Überwachungskamera im texanischen Longview Police Department dar. Das 23-minütige Überwachungsvideo ging in den vergangenen Tagen via "Youtube" um die Welt, denn es zeigt einmal mehr die Brutalität US-amerikanischer Beamten. In dem Video ist zu sehen, wie die Polizeibeamten die 17-Jährige hinrichten – mit fünf Schüssen.

Die Polizisten hätten sich von dem Mädchen bedroht gefühlt, hieß es in der Pressekonferenz am Donnerstag. "Sie hatte die Worte 'Ich habe eine Waffe' auf ihrer Hand stehen", erklärte eine Sprecherin. Außerdem habe man später im Rucksack des Teenagers ein Messer gefunden. Zwar wurde das Mädchen noch ins Krankenhaus gebracht, jedoch konnte dort nur noch ihr Tod festgestellt werden.

Das Überwachungsvideo ist ohne Ton, sodass die Gespräche zwischen dem Mädchen und dem Polizisten, der zuerst vor Ort erscheint, nicht zu hören sind. Allerdings wirkt die 17-Jährige alles andere als aggressiv. Ganz im Gegenteil: Schüchtern steht sie in der Lobby der Wache, blickt hilfesuchend um sich. Nach dem kurzen Wortwechsel geht der bullige Polizist auf das Mädchen zu und überwältigt sie. Zunächst drückt er sie mitsamt seines ganzen Körpergewichts auf eine Bank und schleudert sie danach zu Boden. Kurz darauf betreten zwei weitere Beamten das Revier und zücken ihre Waffen. Das Mädchen will verängstigt flüchten – dann fallen die Schüsse und die 17-Jährige liegt reglos am Boden.

Die Nutzer der unterschiedlichen Socia-Media-Plattformen sind schockiert über das Ausmaß – und fühlen sich an die jüngsten Geschehnisse in Ferguson oder New York erinnert. Wie die Tante des Opfers dem Blog "Thinkprogress" berichtet, habe ihre Nichte unter Depressionen und einer bipolaren Störung gelitten. Sie habe sogar zweimal versucht, sich das Leben zu nehmen. "Sie richtete Gewalt immer nur gegen sich selbst", so die Tante. Sie könne sich nicht vorstellen, dass sie den Polizisten aus Longview etwas habe antun wollen.

"Ich glaube, dass es ein Hilfeschrei war. Ich glaube auch, dass sie die Situation anders hätten behandeln können. Sie sind erwachsene Menschen. Ich denke, dass es etwas gibt, das sie uns nicht sagen wollen", klagt die Tante der Toten an. Die drei Polizisten – zwei Männer und eine Frau – sind inzwischen vom Dienst suspendiert worden.

Bild Copyright: Youtube/longviewnewsjournal