Scholz betont Vorrang für Schulen und Kitas in Debatte um Lockdown-Lockerungen

·Lesedauer: 1 Min.
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD)

Vor dem nächsten Corona-Gipfel von Bund und Ländern am Mittwoch hat sich Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) für die baldige Öffnung von Kitas und Schulen ausgesprochen. "Wenn die Kinder zu lange nichts lernen, ist das ein großes Problem für unser Land", sagte Scholz am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Gleichzeitig mahnte der Bundesfinanzminister: "Wir müssen vorsichtig bleiben." Er verwies dabei auch auf die bislang bekannten Mutationen des Coronavirus.

Scholz forderte angesichts rückläufiger Infektionszahlen Öffnungskonzepte: "Da wird jetzt weiter konkretisiert werden müssen." Zur Debatte um fehlenden Impfstoff sagte er, die Europäische Union (EU) hätte "mehr bestellen können und auch sollen". Die Bundesregierung muss aus Sicht des SPD-Politikers nun "alles dafür tun, dass die Impfstoffproduktion so weit wie möglich angekurbelt wird" und der vorhandene Impfstoff auch genutzt werde.

"Spätestens im zweiten Quartal wird es Wochen geben, in denen wir Millionen Impfungen vornehmen müssen", betonte Scholz, "und das müssen wir jetzt genau vorbereiten".

dwo/cha