Werbung

Nahost-Reise: Scholz führt Gespräche zu Gaza-Krieg in Jordanien und Israel

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) beginnt am Sonntag in Jordanien die Gespräche während seiner Nahost-Reise. Danach reist er nach Israel weiter, wo er unter anderem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu trifft. (Michael Kappeler)
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) beginnt am Sonntag in Jordanien die Gespräche während seiner Nahost-Reise. Danach reist er nach Israel weiter, wo er unter anderem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu trifft. (Michael Kappeler)

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) beginnt am Sonntag in Jordanien die Gespräche während seiner Nahost-Reise. Zum Auftakt trifft er in Akaba den jordanischen König König Abdullah II., dessen Land die Luftbrücke zur Versorgung der Palästinenser im Gazastreifen organisiert hat (11.30 Uhr Ortszeit, 9.30 MEZ). Danach reist Scholz nach Israel weiter (Ankunft 14.00 Uhr MEZ). Geplant sind dort Gespräche mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Präsident Isaac Herzog.

In Tel Aviv trifft Scholz zudem den langjährigen Netanjahu-Rivalen Benny Gantz, der nun aber Mitglied des Kriegskabinetts ist, sowie Angehörige von deutschen Entführungsopfern. Neben der Verbesserung der humanitären Versorgung der Bevölkerung in Gaza dürften auch die von Netanjahu angekündigte Offensive in der Stadt Rafah und die internationalen Bemühungen um eine Waffenruhe zentrale Themen der Gespräche sein. Es ist das zweite Mal, dass Scholz seit dem Großangriff der radikalislamischen Hamas auf Israel vom 7. Oktober in die Region reist. Er hatte zehn Tage danach als erster Regierungschef Israel besucht.

mt/yb