Scholz erinnert bei Koalitionsvorstellung an erste Verkehrsampel in Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.
Die Spitzen der Ampel-Koalition am Mittwoch in Berlin (AFP/Odd ANDERSEN)

Zur bildhaften Beschreibung der Ziele seiner neuen Ampel-Koalition hat der voraussichtliche neue Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) einen Rückblick in die Geschichte der Verkehrslenkung bemüht. Scholz erinnerte am Mittwoch in Berlin bei der Pressekonferenz der Spitzen von SPD, Grünen und FDP an den Bau der ersten Verkehrsampel in Deutschland im Jahr 1924 am Potsdamer Platz in Berlin. Es sei "zunächst noch eine ungewöhnliche Technik" gewesen, merkte er an.

So hätte die Leute damals skeptisch gefragt, ob Ampeln überhaupt funktionieren könnten. Heute allerdings seien diese "nicht mehr wegzudenken, wenn es darum geht, die Dinge klar zu regeln und für dir richtige Orientierung zu sorgen", sagte der Regierungschef in spe bei seinem Auftritt vor der Hauptstadtpresse - und fügte hinzu: "Mein Anspruch als Bundeskanzler ist es, dass dieses Ampel-Bündnis eine ähnlich wegweisende Rolle für Deutschland spielen wird."

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.