Schreckliche Szenen: LKW rast in Grillfest bei Rotterdam in den Niederlanden

Schreckliche Szenen: LKW rast in Grillfest bei Rotterdam in den Niederlanden

Augenzeugen beschreiben schreckliche Szenen mit verletzten Kindern, nachdem am Samstagabend ein LKW bei Rotterdam von einem Deich abgekommen und in ein Grillfest gefahren ist.

Zunächst hatte ein Polizist von mindestens zwei Toten gesprochen. Doch da waren die Rettungsarbeiten noch nicht abgeschlossen. In den sozialen Netzwerken schrieb die Polizei von mehreren Todesopfern. An diesem Sonntag wurde bekannt, dass sechs Menschen ums Leben gekommen sind. Weitere wurden verletzt.

De Gelderlander hat vor Ort mit mehreren Personen gesprochen. Eine Frau steht unter Schock: "Er hat noch beschleunigt, als er runtergefahren ist. Er hat noch Zeichen mit den Händen aus dem Fenster gemacht, keine Ahnung warum. (...) Es ist unglaublich. Hier kennt jeder jeden".

Und ein Mann erklärt: "Wir haben gerade gegrillt und sahen einen Lastwagen an der Kreuzung parken, der dann direkt durch das Zelt fuhr. Es war schrecklich. Mehrere Personen wurden mitgeschleppt. In einem solchen Moment geht alles durch den Kopf: Ohnmacht, Ungläubigkeit."

Wie NOS berichtete, hat die Polizei den LKW-Fahrer, der nicht verletzt wurde, zum Verhör vorläufig festgenommen. Der Lkw gehört dem spanischen Transportunternehmen El Mosca. Der Fahrer ist laut Medienberichten ein 46-jähriger Spanier.

Die Bergungsarbeiten dauerten noch am späten Abend an, als der Lastwagen von einem Kran wieder auf die Fahrbahn gehievt wurde. Wie die Polizei von Rotterdam auf Twitter mitteilte, sollte der LKW für weitere Untersuchungen beschlagnahmt werden.

Der Unglücksort Zuidzijdsedijk liegt südlich von Rotterdam in Nieuw-Beijerland.