Schul- und Kita-Öffnungen: Sind Friseure wichtiger als Kinder, Herr Tschentscher?

·Lesedauer: 1 Min.

Die Schul- und Kita-Öffnungen sind Ländersache, darauf einigten sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten am Mittwoch. Bis zu den Frühjahrsferien ab 1. März wird sich für Hamburgs Kinder erstmal nichts ändern. Es bleibt bei Distanzunterricht und Notbetreuung. Das sagen Hamburgs Eltern, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die Politik. Schulöffnungen kurz vor den Ferien? Schulsenator Ties Rabe (SPD) hält das laut Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) für keine gute Idee. Allein aus „praktischen und organisatorischen“ Gründen sei das keine Option. Schulen und Kitas: Warum öffnet Hamburg erst nach den Ferien? In allen anderen Bundesländern starten die Frühjahrsferien erst Ende März/Anfang April. Schleswig-Holstein will ab 22. Februar mit Öffnungen für Grundschüler starten. Auch die anderen Nachbarländer wie Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern spielen mit dem Gedanken, die Schulen noch vor den Ferien zu öffnen. „Lassen Sie die Kinder in die Schulen und Kitas zurückkehren“, fordert die Hamburger Landesvertretung der Elternbewegung „Initiative Familie“. Sie verweisen auf die vorliegenden Hygienekonzepte und Schnelltest-Strategien. Kritik: Sind Friseure wichtiger als Kinder? „Statt Priorität für Bildung heißt es in Hamburg Friseure first", kritisiert Anna-Maria Kuricová von der Landesgruppe...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo