Schulen in Teheran bleiben wegen heftigen Schneefalls geschlossen

Drei Frauen im Schnee

Wegen heftigen Schneefalls sind die Schulen der iranischen Hauptstadt Teheran am Sonntag geschlossen geblieben. Auf zahlreichen Flügen kam es wetterbedingt zu stundenlangen Verspätungen, wie die Behörden mitteilten. Am frühen Morgen war der erste Schnee gefallen und hatte die ganze Stadt schnell in Weiß gehüllt. Auf einigen Hauptverkehrsadern der Stadt kam es zu Staus und Unfällen, wie AFP-Reporter berichteten.

Mehr als 30 Flüge am internationalen Flughafen Mehrabad wurden gestrichen oder hatten Verspätung, wie die staatliche Nachrichtenagentur Irna berichtete. Gegen Mittag normalisierte sich die Lage. Am Imam-Chomeini-Flughafen kam es nach Angaben der Luftfahrtbehörde hingegen nicht zu Störungen.

Auch in einigen Teilen der Provinz Teheran blieben die Schulen den ganzen Tag geschlossen. Zahlreiche Kinder vergnügten sich in den Parks der Hauptstadt, bauten Schneemänner und lieferten sich Schneeballschlachten. In Teheran und anderen nördlichen Provinzen soll es noch bis Montag weiter schneien.