Schüler in Saudi-Arabien: Diese Leistung ist mehr als ein neuer Guinness-Weltrekord

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

Schüler in Saudi-Arabien haben einen bemerkenswerten neuen Guinness-Weltrekord aufgestellt. Dabei ging es ihnen nicht nur darum, besser als andere zu sein. Ihre Aktion hatte auch mehrere gute Zwecke.

Schüler in der saudi-arabischen Stadt Dschidda bildeten die längste Kette aus Plastikflaschen-Verschlüssen. Damit haben sie einen neuen Guinness Weltrekord aufgestellt. (Bild: Screenshot Twitter/Arab News)
Schüler in der saudi-arabischen Stadt Dschidda bildeten die längste Kette aus Plastikflaschen-Verschlüssen. Damit haben sie einen neuen Guinness Weltrekord aufgestellt. (Bild: Screenshot Twitter/Arab News)

Unsere Natur ist so voll von Plastikmüll, dass das nicht nur zum Himmel stinkt. Es reicht auch für einen neuen Guinness-Weltrekord. Einen solchen haben mit einer bemerkenswerten Aktion Schüler aus Saudi-Arabien aufgestellt. Sie sammelten hunderttausende Plastikflaschen-Verschlüsse, reihten diese aneinander und bildeten damit die bisher längste Kette.

Europäische Union: Entschlossene Maßnahmen zur Rettung der Meere nötig

Laut Guinness World Records haben die Schüler der British International School (BISJ) in Dschidda am 4. Dezember 2019 insgesamt 323.103 Verschlüsse gesammelt und aneinandergereiht. Das ergibt eine Länge von rund 2,73 Kilometer. Der alte Rekord war in den Niederlanden aufgestellt worden und bestand Medienberichten zufolge aus 260.866 Verschlüssen.

Mehr als ein Rekord

Den Schülern aus Dschidda ging es nicht nur darum, einen neuen Rekord aufzustellen. Ihr Mittel hatte auch gute Zwecke. Mit der Aktion wollten sie unter anderem auf die Umweltverschmutzung durch Plastikmüll aufmerksam machen. Die Verschlüsse stammten von gebrauchten Flaschen, die die Schüler mit dem Ziel gesammelt hatten, sie dem Recycling-Kreislauf zuzuführen.

"Wir fingen damit an, so viele Flaschenverschlüsse wie möglich zu sammeln, wobei wir unterwegs sogar die örtlichen Gebiete ein wenig aufräumten", sagte Sonja Sutcliffe, stellvertretende Schuldirektorin an der BISJ, in einem Interview mit der Arab News. "Die Botschaft bestand darin, visuell darzustellen, wie viele Plastikflaschen wir verwenden."

Ratgeber: Nicht jedes Altgerät ist E-Schrott

Der erfolgreiche Weltrekordversuch war zugleich eine Spendenaktion. Der Erlös soll Kindern mit. Behinderung zugutekommen, heißt es seitens Guinness World Records. Mit dem Geld können sich die Betroffenen Hilfsmittel wie Rollstühle und Gehhilfen kaufen.

Für ihr großes Ziel mussten die Schüler Geduld, Ausdauer und Entschlossenheit an den Tag legen. Insgesamt hätten sie ein Jahr lang versucht, den alten Guinness-Weltrekord zu brechen, sagt Sutcliffe. Was einmal mehr zeigt: Gut Ding will eben Weile haben.

Video: Verbot kommt - Kein Einwegplastik mehr ab Juli 2021