Schülerin hält Referat im Schnee - und ruft Bundesministerium auf den Plan

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Aufgrund einer wackeligen Internet-Verbindung in ihrem Haus verlegte eine Schülerin in Bayern ihr Referat kurzerhand nach draußen ins Schneegestöber. Ihre Geschichte schlug hohe Wellen und landete sogar beim Digitalminister, der sich nun persönlich um besseres Internet in ihrem Ort kümmern will.

Weil die Internetverbindung so schlecht ist, hielt Abiturientin Selina Seebauer ihr Referat im verschneiten Garten (Bild: C. Seebauer/dpa)
Weil die Internetverbindung so schlecht ist, hielt Abiturientin Selina Seebauer ihr Referat im verschneiten Garten (Bild: C. Seebauer/dpa)

Die 17-jährige Schülerin Selina Seebauer weiß um die schlechte Internet in ihrem Ort und auch in ihrem Zuhause im bayerischen Vierkirchen. Das Homeschooling wurde damit zur Herausforderung: Dem Unterricht könne sie immer nur passiv folgen, wie sie der dpa sagte: “Schon mein Mikrofon funktioniert wegen der schlechten Verbindung nicht. Ich schreibe den Lehrern meine Fragen dann per Mail.”

Englischreferat mitten im Schnee

Als sie an der Reihe war, ein Referat zu halten, war diese stumme Teilnahme am Unterricht keine Option mehr. Also zog Selina Seebauer sich in die einzige Ecke des Grundstücks zurück, in der sie auf eine einigermaßen stabile Verbindung hoffen konnte: an der Hecke im Garten.

Remote Work und Homeoffice: Tipps für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Dorthin verzog sich die angehende Abiturientin kurzerhand - ungeachtet der Schneedecke und der Tatsache, dass es immer noch dicke Flocken schneite. Eingepackt in Winterjacke, Schal, Mütze und Handschuhen hielt sie also mitten in der Winterlandschaft des heimischen Gartens ihr Englischreferat.

Andreas Scheuer meldet sich

Dass sie darauf die Note zwei bekam, ändert nichts an dem Grundproblem, mit dem die Familie Seebauer schon seit Jahren zu kämpfen hat; nun umso mehr, da im Corona-Lockdown alle zu Hause arbeiten und lernen müssen und hierfür das Internet nutzen. Immer wieder seien die Techniker gerufen worden, ohne dass sich etwas geändert hätte.

Selinas Vater Christian Seebauer hat via Mail und Facebook bereits Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) und die CSU Oberbayern informiert, auf fast allen Kanälen jedoch keine Antwort und vom Kultusministerium lediglich “einen Textbaustein” erhalten.

Nachdem Selinas ungewöhnlicher Outdoor-Unterricht in der Kälte jedoch durch die Presse ging, kam Rückmeldung direkt aus Berlin. Andreas Scheuer, der neben seinem Amt als Bundesverkehrsminister auch Bundesminister für digitale Infrastruktur ist, meldete sich persönlich bei Familie Seebauer.

Eine tägliche "Sendung mit der Maus": So reagieren TV-Sender auf die Schulschließungen

“Herr Scheuer hat einfach angerufen, das ist echt kurios”, sagte Selina der dpa. “Er war extrem informiert, wo die Kabel bei uns im Ort verlegt sind, wo Netz ist und wo nicht.” Und dann ging plötzlich alles ganz schnell: Wenige Minuten später habe sich der Internetanbieter gemeldet und versprochen, bis Montag die Anschlüsse verlegen zu wollen.

Das Frieren hat sich also nicht nur für die Schülerin selbst gelohnt, sondern offenbar für ihre Gemeinde, die nun eine schnellere Online-Verbindung kriegen soll.

Video: Homeschooling: So wird das Lernen zuhause zum Erfolg