Schulneubauten: Hier sollen 42 neue Schulen in Berlin entstehen

Der Senat legt eine Liste mit möglichen Standorten vor. Auch Bau in Holz und Fertigteilen möglich.

Berlin benötigt dringend neue Schulplätze. Die Bildungsverwaltung geht davon aus, dass die Zahl der Schüler bis zum Unterrichtsjahr 2024/25 um 86.000 wächst. Allein durch Erweiterungen und durch die Reaktivierung ehemaliger Schulgebäude sind so viele Plätze nicht zu schaffen. Berlin muss neue Schulen bauen und dafür werden Grundstücke benötigt. Der Senat hat dem Hauptausschuss im Abgeordnetenhaus nun eine Liste vorgelegt, auf welchen Grundstücken Neubauten möglich wären. Es geht um 42 Schulen an 34 Standorten (siehe Grafik).

Derzeit wird in den Bezirken für jeden Standort der aktuelle Stand geprüft, dann sollen die Areale schnell für die Schulen gesichert werden. Die meisten Neubauten werden im Grundschulbereich benötigt, denn hier müssen die Gebäude wohnortnah entstehen. Allein in Pankow sollen sieben der 28 Neubauten entstehen, sowohl in bestehenden Wohngebieten als auch dort, wo neue Quartiere geplant sind, wie etwa auf dem Rangierbahnhof Heinersdorf oder an der Michelangelostraße. Auch der Bezirk Lichtenberg plant sechs neue Grundschulstandorte.

Im Bereich Sekundarschulen sollen 13 neue Standorte entstehen. Auffällig ist, dass laut Liste davon nur einer für ein neues Gymnasium infrage kommt. Lichtenberg plant an der Allee der Kosmonauten eine neue Oberschule. Zwei neue Gymnasien sollen in ehemalige Schulgebäude einziehen. Dazu gehört zum Beispiel das ehemalige Abendgymnasium an der Pasteurstraße in Prenzlauer Berg (Pankow), das derzeit aufwendig saniert wird. Bildungsstaats...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen